Der Mundschutz beim Sport - Wichtiger als allgemein angenommen.

Zähne brechen bereits, wenn ein Plastikball mit einem Gewicht von ca. 160 Gramm (Feldhockey) aus einer Höhe von zwei Metern auf den Mund prallt. Um es bildlich darzustellen. Man liegt auf dem Boden und jemand lässt aus einer Höhe von zwei Metern einen Feldhockeball auf den Mund fallen - ohne diesen extra zu beschleunigen. Die dadurch erzeuge Kraft reicht aus um einen Zahn abzubrechen.

“Die Wahrscheinlichkeit einer Zahnverletzung  ist ohne Zahnschutz 60 mal höher als mit Zahnschutz” (National Youth Sports Foundation)

Von Daher sollte nicht nur beim Kampfsport sondern auch beim anderen Sportarten wie Basketball, Hockey, Fußball, Handball, Inlineskating, Motorcross, Wasserball, Mountainbiking, usw. ein Mundschutz getragen werden. Der Mundschutz muß elastisch und starr zugleich sein, um Schläge und Stürze dämpfen zu können und so die Energie auf eine möglichst Große Fläche der Zähnen ableiten zu können.
Im Nachfolgenden sehen Sie eine Auflistung der verschienden Mundschutz / Zahschutzarten:
Der konfektionierte Mundschutz: Es gibt ihn in verschiedenen vorgefertigten Größen. Der vorkonfektionierte Mundschutz besteht aus Kunsstoff, passt nie genau und lässt sich nicht dem Zahnbogen angepassen. Da der Mundschutz nur durch das Zusammenbeißen der Zähne festgehalten wird ist der halt sehr schlecht. Die Mundatmung und das Sprechen werden stark beeinträchtigt. Der konfektionierte Mundschutz eigent sich als Basisschutz für Sportarten wie Judo, Basketball und Wasserball. Der Vorkonfektionierte Mundschutz / Zahnschutz ist bereits ab 3,- Euro zu bekommen.

Der Boil & Bite Mundschutz. Besser als der konfektionierte Mundschutz, da der Biol & Bite Mundschutz in heißem Wasser erwärmt und durch Einbisse an den Zahnbogen angepaßt wird. Dieser Mundschutz sitzt passgenau, hat aber den großen Nachteil, dass das Material Einschichtig und zu weich ist und so für Vollkontaktsportarten keinen ausreichenden Schutz bietet. Die Haltbarkeit des Boil & Bite Mundschutzes ist am kürzesten von allen Mundschützern, da das Material meist schon nach recht kurzer Zeit durchgebissen ist.
Der Boil & Bite Mundschutz / Zahnschutz kostet meist zwischen 20 und 30 Euro.

Es gibt zwei Arten von 2-Komponenten Mundschützern / Zahnschützern:

1. Der vorkonfektionierte 2-Komponenten Mundschutz. Dieser besteht aus zwei verschiedenen Materialen, kann aber nicht weiter an die Zähne angepasst werden. Im Bereich der Schneidezähne ist das Material verstärkt, um so direkte Treffer besser aufzufangen und einen besseren Schutz zu bieten. Da der Mundschutz nur durch das Zusammenbeißen der Zähne gehalten wird, aber nicht an die individuelle Zahnstruktur angepasst  werden kann ist der halt relativ schlecht. Diese Art von Mundschutz kostet meist zwischen 10 und 25 Euro.

2. Bei der zweiten Art des 2-Komponenten-Mundschutz vermischt man 2 chemische Komponenten miteinander, füllt diese in eine Schine in Art eines vorkonfektionierten Mundschutz und setzt diese Schiene dann in den Mund. Die Masse polymerisiert dann im Mund (härtet aus) und erstellt dadurch einen genauen und spaltfreien Abdruck der Zähne. Dieser Schutz ist besser als die beiden vorherigen Varianten, bietet allerdings für Kampfsportler keinen wirklich guten Schutz da auch hier das Material nur aus einer Masse besteht und in der Regel zu weich ist. Auch kann es Aufgrund von überstehenden Rändern bei Treffern zu Schleimhautverletzungen kommen. Der 2-Komponenten Mundschutz Kostet ca. 20 Euro.

Als Königsklasse hat sich der individuell gefertigte EVA-Mundschutz durchgesetzt (EVA = Ethylvinylazetat). Der EVA Mundschutz Wird im Dentallabor hergestellt. Als erstes nimmt der Zahnarzt oder Kieferorthopäde einen Gebissabdruck und gibt diesen ins Dentallabor. Hier wird dann der Mundschutz hergestellt und mit Folien laminiert und eventuell noch mit Einlagen verstärkt wobei die Stärke der Folien variieren kann. Der EVA ist ein sehr guter Mundschutz / Zahnschutz und kostet ca. 150 - 250 Euro beim Zahnarzt. Es gibt auch Internet alternativen, bei denen man den Abdruck selber machen muss (das Material wird einem Zugeschickt). Man dann den Abdruck zur entsprechenden Firma schickt und diese den Mundschutz fertigt. Der fertige Mundschutz hat im Grunde die selbe Qualität wie bei Herstellung durch einen Zahnarzt, aber es ist erheblich günstiger. Kostenpunkt zwischen 60 und 70 Euro.

Auch ein Zahnschutz ist kein 100%iger Schutz vor Verletzungen. Durch einen Zahnschutz kann nicht verhindert werden, dass etwas passiert, aber die Verletzungen können minimiert werden.

Tags: