Archiv der Kategorie Allgemein

kampfkunst-board.de

Herzlich willkommen auf unseren Seiten! Wir arbeiten mit hochdruck an der Weiterentwicklung der Webseite. Wenn Sie nichts verpassen möchten, tragen Sie sich doch einfach in unseren Newsletter ein, oder besuchen uns in einigen Tagen wieder.

No Comments

Gewichtsklassen

In den meisten Kampfsportarten werden die Kämpfer in Gewichtsklassen eingeteilt. Dadurch wird ein fairer Wettkampf ermöglicht, da es für schwerere Kämpfer (bis zu einem gewissen Mass) einfacher ist einen körperlich schwächeren Gegner zu bezwingen. In einigen Kampfsportarten wie z.B. dem K1, Cage Fighting von Cage Rage werden die Kämpfer nicht in Gewichtsklassen eingeteilt.


Gewichtsklassen im Amateur Kickboxen in Deutschland:
bis 45 kg Pingewicht
bis 48 kg Leicht Fliegengewicht
bis 51 kg Fliegengewicht
bis 54 kg Bantamgewicht
bis 57 kg Federgewicht
bis 60 kg Leichtgewicht
bis 63,5 kg Leichtwelter- / Halbweltergewicht
bis 67 kg Weltergewicht
bis 71 Kg Leicht Mittelgewicht
bis 75 Kg Mittelgewicht
bis 81 Kg Leicht Schwergewicht
bis 86 Kg Cruisergewicht
bis 91 Kg Schwergewicht
über 91 Kg Super Schwergewicht

Gewichtsklassen im Amateur Thaiboxen in Deutschland:
bis 45 Kg Pingewicht
bis 48 Kg Leicht Fliegengewicht
bis 51 Kg Fliegengewicht
bis 54 Kg Bantamgewicht
bis 57 Kg Federgewicht
bis 60 Kg Leichtgewicht
bis 63,5 Kg Leichtwelter- / Halbweltergewicht
bis 67 Kg Weltergewicht
bis 71 Kg Leicht Mittelgewicht
bis 75 Kg Mittelgewicht
bis 81 Kg Leicht Schwergewicht
bis 86 Kg Cruisergewicht
bis 91 Kg Super Schwergewicht

Die Gewichtsklassen sind von Verband zu Verband unterschiedlich, weichen jedoch meist nicht großartig ab.

Gewichtsklassen im Amateur Boxen nach AIBA (franz: Association Internationale de Boxe Amateure, engl: International Boxing Association)
Junioren und Männer
bis 48 kg Halbfliegengewicht
bis 51 kg Fliegengewicht
bis 54 kg Bantamgewicht
bis 57 kg Federgewicht
bis 60 kg Leichtgewicht
bis 64 kg Halbweltergewicht
bis 69 kg Weltergewicht
bis 75 kg Mittelgewicht
bis 81 kg Halbschwergewicht
bis 91 kg Schwergewicht
über 91 kg Superschwergewicht
Kadetten und Frauen
bis 46 kg Papiergewicht
bis 48 kg Halbfliegengewicht
bis 50 kg Fliegengewicht
bis 52 kg Bantamgewicht
bis 54 kg Federgewicht
bis 57 kg Leichtgewicht
bis 60 kg Halbweltergewicht
bis 63 kg Weltergewicht
bis 66 kg Halbmittelgewicht
bis 70 kg Mittelgewicht
bis 75 kg Halbschwergewicht
bis 80 kg Schwergewicht
bis 86 kg Superschwergewicht
über 86 kg Superschwerplus

Gewichtsklassen im Amateur Boxen nach DBV (Deutscher Boxsport-Verband)
Junioren und Männer
bis 46 kg Papiergewicht
bis 48 kg Halbfliegengewicht
bis 51 kg Fliegengewicht
bis 54 kg Bantamgewicht
bis 57 kg Federgewicht
bis 60 kg Leichtgewicht
bis 64 kg Halbweltergewicht
bis 69 kg Weltergewicht
bis 75 kg Mittelgewicht
bis 81 kg Halbschwergewicht
bis 91 kg Schwergewicht
über 91 kg Superschwergewicht

Juniorinnen und Frauen
bis 48 kg Halbfliegengewicht
bis 50 kg Fliegengewicht
bis 52 kg Bantamgewicht
bis 54 kg Federgewicht
bis 57 kg Leichtgewicht
bis 60 kg Halbweltergewicht
bis 63 kg Weltergewicht
bis 66 kg Halbmittelgewicht
bis 70 kg Mittelgewicht
bis 75 kg Halbschwergewicht
bis 80 kg Schwergewicht
bis 86 kg Superschwergewicht
über 86 kg Superschwergewichtplus

Gewichtsklassen im Profiboxen:
Die Gewichtsklassen im Profiboxen werden von Organisation zu Organisation unterschiedlich benannt, die Limits sind aber gleich bei den großen
Verbänden wie IBF, WBA, WBC und WBO. So ist sichergestellt, das egal unter welchem Verband die Kämpfer antreten die Gewichtsklassen der Gegner
zueinander passen. Im Profiboxen gibt es keine Altersklassen. Es wird lediglich nach dem Geschlecht unterschieden. Die Gewichtsklassen sind
international gültig und in englischen Pfund angegeben, da der Profiboxsport in England seine Wurzeln hat.
Männer
Klasse                                           Gewichtsobergrenze in kg            in Pfund
Minifliegengewicht (IBF/WBO)
Strohgewicht (WBC)
Minimumgewicht (WBA)                                          47,627 kg            105 lbs
Juniorfliegengewicht (WBO/IBF)
Leichtfliegengewicht (WBA/WBC)                            48,988 kg            108 lbs
Fliegengewicht                                                       50,802 kg            112 lbs
Superfliegengewicht (WBA/WBC)
Juniorbantamgewicht (WBO/IBF)                             52,163 kg             115 lbs
Bantamgewicht                                                      53,525 kg             118 lbs
Superbantamgewicht (WBA/WBC)
Juniorfedergewicht (WBO/IBF)                                 55,225 kg            122 lbs
Federgewicht                                                         57,153 kg             126 lbs
Superfedergewicht (WBA/WBC)
Juniorleichtgewicht (WBO/IBF)                                58,967 kg             130 lbs
Leichtgewicht                                                         61,235 kg            135 lbs
Superleichtgewicht (WBA/WBC)
Juniorweltergewicht (WBO/IBF)                               63,503 kg             140 lbs
Weltergewicht                                                        66,678 kg             147 lbs
Superweltergewicht (WBA/WBC)
Juniormittelgewicht (WBO/IBF)                                69,853 kg             154 lbs
Mittelgewicht                                                          72,574 kg             160 lbs
Supermittelgewicht                                                 76,203 kg             168 lbs
Halbschwergewicht                                                 79,378 kg             175 lbs
Cruisergewicht (WBA/WBC/IBF)
Juniorschwergewicht (WBO)                                    90,718 kg             200 lbs
Schwergewicht                                                über 90,718 kg             200 lbs

Frauen
Klasse     Gewichtsobergrenze in kg In Pfund
Minimumgewicht Juniorstrohgewicht   46,266 kg 102 lbs
Strohgewicht Minifliegengewicht    47,627 kg 105 lbs
Juniorfliegengewicht     48,988 kg 108 lbs
Fliegengewicht      50,802 kg 112 lbs
Superfliegengewicht Juniorbantamgewicht   52,163 kg 115 lbs
Bantamgewicht      53,525 kg 118 lbs
Superbantamgewicht Juniorfedergewicht   55,225 kg 122 lbs
Federgewicht      57,153 kg 126 lbs
Superfedergewicht Juniorleichtgewicht   58,967 kg 130 lbs
Leichtgewicht      61,235 kg 135 lbs
SuperleichtgewichtJuniorweltergewicht   63,503 kg 140 lbs
Weltergewicht      66,678 kg 147 lbs
Superweltergewicht Juniormittelgewicht   69,853 kg 154 lbs
Mittelgewicht      72,574 kg 160 lbs
Supermittelgewicht     76,203 kg 168 lbs
Halbschwergewicht     79,378 kg 175 lbs
Schwergewicht     über 79,378 kg 175 lbs

Gewichtklassen in der FFA (Freefight Association) für Deutschland, Österreich und die Schweiz:
Fliegengewicht: bis 56,9 kg  Flyweight: up to 125.9 lbs
Bantamgewicht:  bis 60,9 kg  Bantamweight: up to 134.9 lbs
Federgewicht:   bis 66,9 kg  Featherweight: up to 144.9 lbs
Leichtgewicht:  bis 70 kg  Lightweight: up to 155 lbs
Weltergewicht:  bis 77 kg  Welterweight: up to 170 lbs
Mittelgewicht:  bis 84 kg  Middleweight: up to 185 lbs
Halbschwergewicht: bis 93 kg  Light Heavyweight: up to 205 lbs
Schwergewicht:  bis 120 kg  Heavyweight: up to 265 lbs
Super Schwergewicht über 120 kg  Super Heavyweight over 265 lbs

In anderen FFA / MMA-Organisationen gibt es keine Abgrezungen durch Gewichtsklassen. Bei Kämpfen von Organisationen wie UFC, Pride FC, Cage Rage und
K1 kommt es häufig vor, das Gegner mit hohen Gewichtsunterschieden gegeneinander antreten. Diese Organisationen vertreten die Philosophie, den Besten
Kämpfer zu ermitteln. Hier ist es zwar sehr schwer für die Fliegengewichte und andere leichtgewichtige Kämpfer zu gewinnen, aber die Erfahrung zeigt,
das nicht immer die schwersten die Besten sind.

Beim Ringen wird seit 2002 in sieben Gewichtsklassen gerungen. Die männlichen Junioren ringen ebenfalls in den Gewichtsklassen der Erwachsenen.
Gewichtsklasse Männer  Frauen
1.  bis 55 kg bis 48 kg
2.  bis 60 kg bis 51 kg
3.  bis 66 kg bis 55 kg
4.  bis 74 kg bis 59 kg
5.  bis 84 kg bis 63 kg
6.  bis 96 kg bis 67 kg
7.  bis 120 kg bis 72 kg
Taekwondo:
Die Gewichtsklassen bei Taekwondo Wettkämpfen der DTU (Deutsche Taekwondo Union) entsprechen auch den Regeln des WTF (World Taekwondo Federation) und
der ETU (Europäische Taekwondo Union). Insgesamt gibt es bei der DTU sechs Altersklassen, wobei für Kinder und Jugendliche ab acht Jahren
vergleichbare Einteilungen in leichtere Gewichtsklassen existieren. Jugend A: Alter 14 bis einschließlich 17 Jahre, Jugend B: Alter 12 bis einschließlich 14 Jahre.
Gewichtsklasse   Jugend B m Jugend B w Jugend A m Jugend A w
Nadelgewicht   bis 33 kg  bis 29 Kg  bis 45 kg  bis 42 kg
Fliegengewicht   bis 37 kg  bis 33 Kg  bis 48 kg  bis 44 kg
Bantamgewicht   bis 41 kg  bis 37 Kg  bis 51 kg  bis 46 kg
Federgewicht   bis 45 kg  bis 41 Kg  bis 55 kg  bis 49 kg
Leichtgewicht   bis 49 kg  bis 44 Kg  bis 59 kg  bis 52 kg
Weltergewicht   bis 53 kg  bis 47 Kg  bis 63 kg  bis 55 kg
Halbmittelgewicht  bis 57 Kg  bis 51 Kg  bis 68 kg bis 59 Kg
Mittelgewicht   bis 61 kg  bis 55 Kg  bis 73 kg  bis 63 kg
Halbschwergewicht  bis 65 Kg bis 59 Kg  bis 68 kg bis 68 Kg
Schwergewicht   über 65 Kg  über 59 Kg  über 78 kg  über 68 kg
Gewichtsklasse  Männer  Männer  Frauen  Frauen
olympisch   olympisch
1.   bis 54 Kg   bis 46 Kg
2.   bis 58 Kg bis 58 Kg bis 49 Kg bis 49 Kg
3.   bis 63 Kg   bis 53 Kg
4.   bis 68 Kg bis 68 Kg bis 57 Kg bis 57 Kg
5.   bis 74 Kg   bis 62 Kg
6.   bis 80 Kg bis 80 Kg bis 67 Kg bis 67 Kg
7.   bis 87 Kg über 80 Kg bis 73 Kg über 67 Kg
8.   über 87 Kg   über 73 Kg

Bei den Olympischen Spielen wird lediglich in vier Gewichtsklassen gekämpft:
Männer bis 58 kg, 68 kg, 80 kg, über 80 kg
Frauen bis 49 kg, 57 kg, 67 kg, über 67 kg
Gewichtsklassen Brazilian Jiu-Jitsu mit Gi nach dem Brazilian Jiu-Jitsu Bund nach Alter und Graduierung:
Männer Weiß: - 70kg, - 76kg, - 82,3kg, - 88,3kg, - 94,3kg, + 94,3kg
Männer ab Blau: - 70kg, - 76kg, - 82,3kg, - 88,3kg, - 94,3kg, + 94,3kg
Männer (alle)/Master: - offene Klasse (Prämien-Klasse)
Männer U20: - 70kg, - 76kg, - 82,3kg, + 82,3kg
Master (ab Bj. 1977): - 76kg, - 82,3kg, - 94,3kg, + 94,3kg
Frauen: - 53,5kg, -58,5 + 58,5kg, offene Klasse (Prämien-Klasse)

Gewichtsklassen des Deutschen Nihon Tai Jitsu und Jiu Jitsu Verband e.V. für Einzel- und Manschaftswettkämpfe:
U 11 ( 8 - 10 Jahre): -28 kg, -33 kg, -40 kg, +40 kg
U 14 (11 - 13 Jahre): -36 kg, -42 kg, -50 kg, -60 kg, +60 kg
U 18 (14 - 17 Jahre): -50 kg, -56 kg, -65 kg, -75 kg, +75 kg
Bei den Frauen ab 18 Jahren gelten die folgende Gewichtsklassen:      -56 kg, -68 kg, -78 kg, +78 kg
Bei den Männern ab 18 Jahre gelten die folgende Gewichtsklassen:      -70 kg, -82 kg, -95 kg, +95 kg

Tags:

No Comments

Mundschutz

Der Mundschutz beim Sport - Wichtiger als allgemein angenommen.

Zähne brechen bereits, wenn ein Plastikball mit einem Gewicht von ca. 160 Gramm (Feldhockey) aus einer Höhe von zwei Metern auf den Mund prallt. Um es bildlich darzustellen. Man liegt auf dem Boden und jemand lässt aus einer Höhe von zwei Metern einen Feldhockeball auf den Mund fallen - ohne diesen extra zu beschleunigen. Die dadurch erzeuge Kraft reicht aus um einen Zahn abzubrechen.

“Die Wahrscheinlichkeit einer Zahnverletzung  ist ohne Zahnschutz 60 mal höher als mit Zahnschutz” (National Youth Sports Foundation)

Von Daher sollte nicht nur beim Kampfsport sondern auch beim anderen Sportarten wie Basketball, Hockey, Fußball, Handball, Inlineskating, Motorcross, Wasserball, Mountainbiking, usw. ein Mundschutz getragen werden. Der Mundschutz muß elastisch und starr zugleich sein, um Schläge und Stürze dämpfen zu können und so die Energie auf eine möglichst Große Fläche der Zähnen ableiten zu können.
Im Nachfolgenden sehen Sie eine Auflistung der verschienden Mundschutz / Zahschutzarten:
Der konfektionierte Mundschutz: Es gibt ihn in verschiedenen vorgefertigten Größen. Der vorkonfektionierte Mundschutz besteht aus Kunsstoff, passt nie genau und lässt sich nicht dem Zahnbogen angepassen. Da der Mundschutz nur durch das Zusammenbeißen der Zähne festgehalten wird ist der halt sehr schlecht. Die Mundatmung und das Sprechen werden stark beeinträchtigt. Der konfektionierte Mundschutz eigent sich als Basisschutz für Sportarten wie Judo, Basketball und Wasserball. Der Vorkonfektionierte Mundschutz / Zahnschutz ist bereits ab 3,- Euro zu bekommen.

Der Boil & Bite Mundschutz. Besser als der konfektionierte Mundschutz, da der Biol & Bite Mundschutz in heißem Wasser erwärmt und durch Einbisse an den Zahnbogen angepaßt wird. Dieser Mundschutz sitzt passgenau, hat aber den großen Nachteil, dass das Material Einschichtig und zu weich ist und so für Vollkontaktsportarten keinen ausreichenden Schutz bietet. Die Haltbarkeit des Boil & Bite Mundschutzes ist am kürzesten von allen Mundschützern, da das Material meist schon nach recht kurzer Zeit durchgebissen ist.
Der Boil & Bite Mundschutz / Zahnschutz kostet meist zwischen 20 und 30 Euro.

Es gibt zwei Arten von 2-Komponenten Mundschützern / Zahnschützern:

1. Der vorkonfektionierte 2-Komponenten Mundschutz. Dieser besteht aus zwei verschiedenen Materialen, kann aber nicht weiter an die Zähne angepasst werden. Im Bereich der Schneidezähne ist das Material verstärkt, um so direkte Treffer besser aufzufangen und einen besseren Schutz zu bieten. Da der Mundschutz nur durch das Zusammenbeißen der Zähne gehalten wird, aber nicht an die individuelle Zahnstruktur angepasst  werden kann ist der halt relativ schlecht. Diese Art von Mundschutz kostet meist zwischen 10 und 25 Euro.

2. Bei der zweiten Art des 2-Komponenten-Mundschutz vermischt man 2 chemische Komponenten miteinander, füllt diese in eine Schine in Art eines vorkonfektionierten Mundschutz und setzt diese Schiene dann in den Mund. Die Masse polymerisiert dann im Mund (härtet aus) und erstellt dadurch einen genauen und spaltfreien Abdruck der Zähne. Dieser Schutz ist besser als die beiden vorherigen Varianten, bietet allerdings für Kampfsportler keinen wirklich guten Schutz da auch hier das Material nur aus einer Masse besteht und in der Regel zu weich ist. Auch kann es Aufgrund von überstehenden Rändern bei Treffern zu Schleimhautverletzungen kommen. Der 2-Komponenten Mundschutz Kostet ca. 20 Euro.

Als Königsklasse hat sich der individuell gefertigte EVA-Mundschutz durchgesetzt (EVA = Ethylvinylazetat). Der EVA Mundschutz Wird im Dentallabor hergestellt. Als erstes nimmt der Zahnarzt oder Kieferorthopäde einen Gebissabdruck und gibt diesen ins Dentallabor. Hier wird dann der Mundschutz hergestellt und mit Folien laminiert und eventuell noch mit Einlagen verstärkt wobei die Stärke der Folien variieren kann. Der EVA ist ein sehr guter Mundschutz / Zahnschutz und kostet ca. 150 - 250 Euro beim Zahnarzt. Es gibt auch Internet alternativen, bei denen man den Abdruck selber machen muss (das Material wird einem Zugeschickt). Man dann den Abdruck zur entsprechenden Firma schickt und diese den Mundschutz fertigt. Der fertige Mundschutz hat im Grunde die selbe Qualität wie bei Herstellung durch einen Zahnarzt, aber es ist erheblich günstiger. Kostenpunkt zwischen 60 und 70 Euro.

Auch ein Zahnschutz ist kein 100%iger Schutz vor Verletzungen. Durch einen Zahnschutz kann nicht verhindert werden, dass etwas passiert, aber die Verletzungen können minimiert werden.

Tags:

No Comments